Gartenkolonie Loraberg
Gartenkolonie Loraberg
Übergabe und Pächterwechsel

Hier findet ihr Informationen, wie die Übergabe und der Pächterwechsel ablaufen. Bitte lest sie euch genau durch, um unnötige Verzögerungen zu vermeiden.

 

Nach der Kündigung des Unterpachtvertrages wird vom Bezirksverband Berlin-Süden der Klein­gärtner e.V. eine Abschätzung nach den Richtlinien des Landesverbandes Berlin der Garten­freunde e.V. durchgeführt. Den Termin dafür macht der Bezirksverband mit den scheidenden Pächter:innen aus und informiert den Kolonievorstand über das Datum – die neuen Pächter:innen müssen bei der Abschätzung nicht anwesend sein. Die Gebühr von 200 EUR für die Abschätzung ist von den scheidenden Pächter:innen im Voraus an den Bezirksverband zu zahlen. Im Protokoll der Abschätzung (die Bearbeitung kann mehrere Wochen dauern) wird festgehalten, welchen Wert der Garten hat und welche Auflagen erfüllt werden müssen (z.B. Rückbau einer überdachten Terrasse). Die scheidenden Pächter:innen sind verpflichtet, ihre Auflagen in einer vorgegebenen Frist zu erledigen. Die neuen Pächter:innen können freiwillig einzelne oder alle Auflagen übernehmen, wodurch sich die Ablösesumme entsprechend verringert. Die angesetzten Werte sind dem Abschätzprotokoll zu entnehmen. Unter Umständen kann der Bezirksverband den neuen Pächter:innen ebenfalls Auflagen erteilen (z.B. Einbau eines Abwassertanks, wenn es in der Laube einen Wasseranschluss gibt).

Die scheidenden Pächter:innen können freiwillig schon vor Vertragsende (31.05. bzw. 30.11.) ihren Garten an die neuen Pächter:innen abgeben, sofern diese den Garten schon früher nutzen möchten. Bitte besprecht unter einander das Datum und ob die scheidenden Pächter:innen noch eine anteilige Entschädigung für bereits gezahlte Rechnungen erhalten möchten. Hinweis: Die Rechnungen beziehen sich auf das ganze Kalender­jahr, nicht nur auf die Gartensaison.

Die scheidenden und die neuen Pächter:innen einigen sich auf eine Ablösesumme auf Basis der Abschätzung. Darüber hinaus können sich die Parteien noch über weitere Sachen einigen (z.B. die Übernahme von Gartengeräten oder Möbeln). Wir bitten die scheidenden Pächter:innen, für die Übernahme dieser Sachen einen realistischen Preis anzusetzen. Der Vorstand achtet darauf, dass es für beide Parteien fair abläuft. Es werden keine potentiellen Neupächter:innen abgewiesen, nur weil die scheidenden Pächter:innen einen überteuerten Betrag verlangen. Die neuen Pächter:innen sind nicht verpflichtet, etwas vom Mobiliar und Gartenutensilien etc. zu übernehmen. Es ist also auch im Interesse der scheidenden Pächter:innen, eine angemessene Summe anzusetzen, da sie sonst auf ihre eigenen Kosten die Sachen entsorgen müssen.

Der aktuelle Wasserverbrauch der laufenden Saison wird auf der Rechnung zu Beginn der kommenden Saison erfasst. Es ist also bei der Ablösesumme die Entschädigung an die neuen Pächter:innen für den bereits statt­gefundenen Wasserverbrauch der scheidenden Pächter:innen zu beachten.

Die scheidenden und neuen Pächter:innen einigen sich im Idealfall schon vor dem Übergabetermin auf die Ablösesumme und teilen diese sowie den gewünschten Pachtbeginn dem Vorstand mit. Wenn noch Fragen bestehen, werden diese natürlich gemeinsam geklärt.

Übergabetermin

Beim Übergabetermin treffen sich die scheidenden Pächter:innen, die neuen Pächter:innen und der Vorstand. Folgende Dokumente werden vom Vorstand vorbereitet und müssen entsprechend unterzeichnet werden.

Von den scheidenden und neuen Pächter:innen zu unterzeichnen

  • Übergabeverhandlung (4 Ausfertigungen)
  • Schlüsselübergabe (2 Ausfertigungen)

Von den scheidenden Pächter:innen zu unterzeichnen

  • Abrissmeldung (4 Ausfertigungen)

Von den neuen Pächter:innen zu unterzeichnen

  • Antrag auf Mitgliedschaft im Kleingartenverein Gartenkolonie Loraberg (2 Ausfertigungen)
  • Antrag auf Mitgliedschaft im Bezirksverband Berlin-Süden (1 Ausfertigung)
  • Einwilligung in die Datennutzung freiwillig angegebener Daten (1 Ausfertigung)

Die neuen Pächter:innen zahlen die Ablösesumme direkt an die scheidenden Pächter:innen. Ein Zahlungs­beleg ist dem Kolonievorstand vorzuzeigen bzw. nachzureichen (erst danach werden die Unterlagen weitergeleitet). Für die neuen Pächter:innen wird außerdem eine einmalige Gebühr von 310 EUR (50 EUR Verwaltungsgebühr an den Bezirksverband, 260 EUR Aufnahmegebühr an die Kolonie) fällig. Dieser Betrag ist in bar an den Vorstand beim Übergabetermin zu zahlen. Außerdem ist eine Kopie der Personalausweise (beide Seiten) mitzubringen, da der Bezirksverband diese braucht für die Erstellung des Pachtvertrages.

Nur Eheleute und eheähnliche Paare, die in einem Haushalt wohnen, können einen gemeinsamen Pachtvertrag abschließen. Sollten die Partner:innen getrennte Wohnungen haben, müssen sie sich einigen, auf welche Person der Pachtvertrag ausgestellt werden soll.

Nachdem alle Unterlagen beim Bezirksverband vom Kolonievorstand eingereicht wurden, wird nach einer gewissen Bearbeitungs­zeit (ein bis vier Monate) dem Vorstand der Unterpachtvertrag in 3 Ausfertigungen zugestellt. Diese werden dann vom Vorstand und den Neupächter:innen unterschrieben. Ein Exemplar erhalten die Neupächter:innen, eines verbleibt beim Vorstand, eines geht zurück an den Bezirksverband.

Die neuen Pächter:innen sind verpflichtet, eine Feuer- und Haftplichtversicherung in angemessener Höhe abzuschließen (z.B. bei der Feuersozietät Berlin Brandenburg). Außerdem müssen sie den Stromzähler auf ihren Namen ummelden.

Es besteht die Möglichkeit, eine Mülltonne von der BSR zu abonnieren (6 Monate im Sommer; Kosten s. Beitrags- und Gebührenordnung). Wenn die neuen Pächter:innen eine Tonne für die kommende Saison bestellen/abbestellen möchten, melden sie sich bitte spätestens bis zum Wasserabstelltermin beim Finanzvorstand der Kolonie.

Alle Mitglieder bekommen jeden Monat den Gartenfreund zugeschickt (i.d.R. per Mail).

Wichtige Information für scheidende Pächter:innen

Für die Vorbereitung der Unterlagen benötigt der Vorstand folgende aktuelle Informationen von euch. Bitte teilt uns diese spätestens eine Woche vor dem Übergabetermin per Mail mit.

Folgende Unterlagen sind sofern vorhanden an die neuen Pächter zu übergeben:

  • Schlüsselübergabe
  • Baugenehmigung Laube
  • Baugenehmigung Abwassergrube
  • Dichtheitszertifikat (mit Protokoll) Abwassergrube
  • Bauanzeige(n)
  • Versicherungen (Nummer, Versicherer etc.) (freiwillig)

Wichtige Information für neue Pächter:innen

Für die Vorbereitung der Unterlagen benötigt der Vorstand folgende aktuelle Informationen von euch. Bitte teilt uns diese spätestens zwei Wochen vor dem Übergabetermin per Mail mit.

Folgende Unterlagen sind an den Vorstand zu übergeben:

  • Kopie Personalausweis (beide Seiten)

Bitte lest euch vorab unsere Vereinsdokumente (Satzung, Ordnungen etc.) durch.

Weitere Informationen

Bitte beachtet auch euren Unterpachtvertrag, die Vereinsdokumente im internen Bereich, die Regelungen, insb. zur kleingärtnerischen Nutzung, sowie die Informationen in unserer Mediathek.